What Is the Right Compression Level for Compression Socks
Gesunde Lebensweisen

Was ist die richtige Kompressionsstufe für Kompressionssocken?

von {{ author }} Emily Jannet an Mar 29, 2022

Wenn Sie wie die meisten Menschen an Kompressionsstrümpfe denken, denken Sie als Erstes daran, Beinkrämpfe zu stoppen. Kompressionsstrümpfe können aber noch viel mehr!

Aber woher wissen Sie, ob Ihre Kompressionsstrümpfe das richtige Maß an Kompression bieten? Lesen Sie weiter, um Tipps zu erhalten, wie Sie das perfekte Paar Kompressionsstrümpfe für sich finden!

Wenn Sie Kompressionsstrümpfe in Betracht ziehen, ist es wichtig, die Kompressionsstufe der Socken im Auge zu behalten . Socken mit einem höheren Kompressionsgrad üben mehr Druck auf die Beine aus, was für Menschen mit Kreislaufproblemen oder Schwangeren hilfreich sein kann. Socken mit einem geringeren Kompressionsgrad sind angenehmer zu tragen und eignen sich besser für alltägliche Aktivitäten wie Gehen oder leichte Übungen. Unabhängig von der Kompressionsstufe sollten alle Socken angenehm zu tragen sein und den gewünschten Halt bieten. Wählen Sie Socken, die gut passen und den ganzen Tag an Ort und Stelle bleiben, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Stufen von Kompressionssocken erklärt

Kompressionskleidung verwendet Millimeter Quecksilber (mmHg), wenn es darum geht, die Kompression (Druck) zu messen. 1 mm Quecksilbersäule = 1/760 Atmosphärendruck. In der Wissenschaft wird der Druck in Pascal gemessen (1 mmHg = 133,322367415 Pascal); In der Medizin wird die standardisierte Einheit der Kompressionsstärke jedoch in mmHg gemessen.

Kompressionsklassen

Während mmHg eine genormte Maßeinheit für die Kompressionsstärke ist, gibt es bei den Kompressionsklassen keine allgemeingültige Einteilung. Es gibt zwei gebräuchlichste Klassifizierungen (AFNOR und RAL) sowie die BSI-Klassifizierung.

Der AFNOR-Standard stammt von einer französischen Organisation für Standardisierung und Normalisierung (Association Française de Normalisation) und hat die folgende Aufteilung der Klassen:

  • Klasse 1: 10-15 mmHg (sehr leichte Kompression)
  • Klasse 2: 15-20 mmHg (leichte Kompression)
  • Klasse 3: 20-36 mmHg (mäßige Kompression)
  • Klasse 4: 36+ mmHg (starke Kompression)

Die RAL-Norm stammt von einer deutschen Stelle und wird in der Regel EU-weit verwendet:

  • Klasse 1: 18-21 mmHg (leichte Kompression)
  • Klasse 2: 23-32 mmHg (mäßige Kompression)
  • Klasse 3: 34-46 mmHg (starke Kompression)
  • Klasse 4: 47+ mmHg (sehr starke Kompression)

Der BSI-Standard stammt vom British Standards Institute:

  • Stufe 1: 14 - 17 mmHg (Leichte Kompression für den aktiven Einsatz)
  • Stufe 2: 18 - 24 mmHg (moderate Kompression für aktive Nutzung)
  • Stufe 3: 25–35 mmHg (hohe Kompression für aktive Nutzung und Erholung)

Was sind Socken mit abgestufter Kompression?

Socken mit abgestufter Kompression sind eine Art Strumpf, der hilft, die Durchblutung zu verbessern und Schwellungen zu reduzieren. Sie werden oft von Menschen getragen, die an Diabetes oder anderen Erkrankungen leiden, die eine schlechte Durchblutung verursachen können. Kompressionsstrümpfe werden auch häufig von Schwangeren und Fernreisenden getragen.

Diese Socken wirken durch eine abgestufte Kompression, die am Knöchel am stärksten ist und am Bein allmählich nach oben abnimmt. Dies hilft, die Durchblutung zu fördern und Blutansammlungen in den Beinen zu verhindern. Kompressionsstrümpfe sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich, darunter Kniestrümpfe, Oberschenkelstrümpfe und Strumpfhosen. Sie können ohne Rezept gekauft werden, aber es ist wichtig, vor dem Tragen einen Arzt zu konsultieren, um sicherzustellen, dass sie für Ihren Zustand geeignet sind.

Lindern Sie Ihre Beinschmerzen

Kompressionsstrümpfe sind eine großartige Möglichkeit, Ihre Schmerzen zu lindern, egal ob Sie gerade eine Verletzung hinter sich haben oder mit chronischen Erkrankungen wie Krampfadern zu kämpfen haben. Für Menschen, die unter starken Schienbeinschmerzen leiden, kann eine Kompressionsstufe von 15-20 mmHg hilfreich sein, da sie Schwellungen verringert und bei Bedarf Unterstützung bietet! Bei stärkeren Schmerzen in den Beinen oder Krampfadern kann man erwägen, 20-30 mmHg oder höhere Kompressionsstufen zu verwenden, die möglicherweise von einem Arzt verschrieben werden müssen.

15-20 mmHg-Strümpfe bieten Hilfe bei der Linderung von Muskelkater, wenn Sie nach schwerem Heben bei der Arbeit (oder beim Spielen) wieder in Form kommen, sowie Linderung während postpartaler Erholungsphasen, die durch mütterliches Unbehagen verursacht werden.

Großartig zum Laufen

Wenn Sie nach einer Möglichkeit suchen, Ihre Läufe bequemer und weniger anstrengend für Ihren Körper zu machen, könnten Kompressionsstrümpfe die Antwort sein. Sie können dazu beitragen, die Waden zu stützen, Beinschwellungen und Muskelermüdung zu reduzieren, was zu einer besseren Leistung und schnelleren Erholungszeiten führen kann. Normalerweise ist für kurze Läufe eine Kompressionsstufe von 15-20 mmHg ausreichend; Für lange Läufe (Halbmarathon, Marathon) bevorzugen einige Läufer eine Kompressionsstufe von 20-30 mmHg, um eine gute Unterstützung der Wadenmuskulatur zu bieten und bei der Erholung zu helfen.

Fazit

Woher wissen Sie also, ob Ihre Kompressionsstrümpfe das richtige Maß an Kompression bieten? Die Antwort ist leider nicht immer einfach. Es gibt ein paar Dinge, auf die Sie achten können, um sicherzustellen, dass Sie das Beste aus Ihren Kompressionsstrümpfen herausholen.

In erster Linie ist es wichtig, darauf zu achten, dass Sie die richtige Sockengröße tragen . Wenn sie zu eng oder zu locker sind, bieten sie möglicherweise nicht die gewünschte Kompression. Achte außerdem darauf, wie lange du deine Socken jeden Tag trägst – wenn du sie zu lange oder zu häufig trägst, kann es zu Nebenwirkungen wie Flüssigkeitsansammlungen und Hautirritationen kommen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.